Wanja-Kleid

Ich zeige Euch heute die erste verwirklichte Idee aus dem Weihnachtskleid-Sewalong WKSA17: mein ganz neues „Wanja-Kleid“. Erst vor Kurzem habe ich diese Geschichte den Kindern vorgelesen und dann im Netz den Hilco-Stoff dazu entdeckt. Nachdem ich nicht mehr täglich bei Hilco vorbeikomme, habe ich diesmal via dawanda bestellt. Wie alle Stoffe habe ich ihn vorgewaschen bei 40 Grad und dann zugeschnitten und genäht, ebenfalls wie immer darf z.B. eine Nahttasche nicht fehlen. Wie beim Kleid mit dem Amsterdammotiv und das graue Punkte-Kleid konnte ich mir am besten das Jurk 27 aus der vergriffenen Knip 2/2012 vorstellen. Ich bin aufgrund der Erfahrungen mit der fast vergeblichen Suche nach vergriffenen Schnitten offen, gemeinsam mit jedem Interessenten eine Lösung zu finden, der diesen Schnitt braucht, einfach per E-Mail anfragen.

Die Belege sind wieder wesentlich größer geworden, die Raffungen sind diesmal mit Framilastic gemacht, das ist zwar teurer aber eben doch einfach besser als normales Gummiband. Wie schon beim Amsterdam-Motiv musste ich stückeln, um das Vorderteil und das Motiv sinnvoll in Einklang zu bringen – die Unterkante des Ausschnitts ist diesmal meine Stückelungs-Naht. Das hat den Vorteil, dass der obere Teil im „richtigen“ Fadenverlauf und damit besser dehnbar ist. Mal sehen, ob ich dieses Kleid am Freitag zur ersten Weihnachtsfeier der Saison tragen werde…

 

Verlinkt: MeMadeMittwoch

Schnitt: knip 2/2012 Jurk 27, Ca Gr. 42 mit Änderungen

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.