Fildersauerkraut

Schon lange einmal möchte ich selbst Sauerkraut machen – allerdings war mir ein traditioneller Steinguttopf immer zu viel und zu heikel. Bei Maria vom kreativberg habe ich nun gelesen, dass das auch einfach im Glas geht.

Ein Filderspitzkraut wird erst vom Strunk befreit, dann fein gehobelt und geschnitten. Mit meinem Wellholz habe ich das Kraut dann gestampft, bis Saft austrat und gesalzen sowie etwas Kümmel zugegeben. Das chefkoch-Rezept sagte 50g Salz auf 2,5 kg Kraut, die Filderbauersfrau, von der der Kohl stammt, meinte maximal 1%.

Die Gläser habe ich mit heißem Wasser ausgespült, dann in jedes ein Lorbeerblatt und 3 Wacholderbeeren gelegt und das Kraut wieder eingestampft. Die Gläser werden dann mit Frischhaltefolie bedeckt und zugeschraubt, anschließend muss es mehrere Wochen stehen und gären. Dazu sollte es so stehen, dass austretender Saft keine Sauerei macht. Ich bin sehr gespannt!

Mein Krautkopf hatte ohne Strunk 2,5 kg, Salz habe ich 50 g verwendet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.