Gewonnenes AnniNanni-Kleid

Kaum war der Post über mein missratenes Vogue-Weihnachtskleid online, habe ich die Nachricht erhalten, dass ich via Tina Blogsberg ein eBook, genauer das AnniNanni-Kleid gewonnen habe!

Gedruckt und ausgeschnitten war es schnell, nur welchen Stoff ich verwenden wollte und ob es stilltauglich werden würde, war mir nicht klar. Ich entschied mich jetzt für einen grauen Jersey mit helleren Dreiecken, von dem nach der Wäsche noch 1,6 Meter da waren. Das reichte leider ohne Murks Kreativität nicht ganz, die seitlichen Rockteile sind daher sehr anders als vorgesehen. Ich habe die noch nötige restliche Bundlänge durch zwei geteilt und das Schnittmuster frei Hand auf dem Stoff verbreitert. Ein Seitenteil ist quer zum Fadenlauf.

Den Halsausschnitt habe ich wie ein T-Shirt mit Bündchen versehen, hier waren die hinteren Prinzessnähte ungünstig. Das Bündchen, die Armabschlüsse und den Rock habe ich gecovert. Ein Taillenband ist eigentlich nicht vorgesehen, damit es nicht unsschön verzieht und ich ggf. noch Platz bzw. eine Stelle für ein Gummiband habe, habe ich es noch mit Resten des Halsausschnitts zwischen Oberteil und Rockteil eingesetzt. Auf eine Tasche habe ich jetzt beim ersten Wurf verzichtet, auch wenn mir das eigentlich immer wichtig ist.

Die Ärmel-und Armlochlösung passt nicht so optimal zu meinen Schultern, mein neuer Lieblingsschnitt wird das zumindest ohne Änderungen so nicht leider.

Verlinkt: Coverliebe, Meertje, Crealopee, Lieblingsstück4Me, MeMadeMittwoch

Categories: Genäht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.