Jeans-Hollyburn

Aus dem restlichen Jeans meiner Ginger (und damit meine ich wirklich jedes RestCHEN, ich habe es dokumentiert!) habe ich grade noch so einen Hollyburn herausbekommen.

Ich habe dank 1,5 cm Nahtzugabe die Webkanten mit genutzt und genau den Bund zwischen zwei „Löcher“ platzieren können. Den Fadenlauf musste ich ändern, nehme aber an, das ist vollkommen egal bei diesem Schnitt. Ich habe jetzt vordere und hintere Mitte entlang der Webkante gelegt.

Die Taschenbeutel habe ich mit französischen Nähten geschlossen, Vorder-und Seitennähte mit Kappnähten. Diese habe ich so genäht, dass das Vorderteil/das Taschenteil das Hinterteil „umgreift“, weil ich vermute, dass es so stabiler ist.

Am unteren Ende des Taschenbeutels habe ich eine Sicherungsraupe angebracht. Die Tilda-Holz-Knöpfe sind auf unaufgestochene Knopflöcher nur zur Zierde aufgenäht an den Riegeln.

Eingeknipste Nahtzugabe sind für Kappnähten (Jeanslook!) nicht so praktisch. Besonders an kniffligen Stellen wie dem Tascheneingriff.

Tragebilder gibt es hier beim MeMadeMittwoch.

Stoff: Hilco Jeans mit 3% Elasthan, Knöpfe Tilda via stoffeland.de

Schnitt: Sewaholic Hollyburn 1206 Variante B Gr. 12

Verlinkt: Lieblingsstück4me, Meertje, pamelopee, RUMS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.