Weihnachtskleid-Sewalong 2015 Teil 2

Man trifft sich heute wieder beim MeMadeMittwoch zur Stoff- und Schnittvorstellung.

Sehr viel weiter als beim letzten Mal bin ich wegen der schon erwähnten Weinachtsgeschenk-Näherei noch nicht.

Ich habe zwar einige schon vorbereitete/abgepauste Schnitte herumliegen und auch genügend Webstoffe, einen schwarzen Samt, zur Not Jersey (auch wenn ich mir eigentlich etwas Wertigeres vorstelle), allein: entschieden habe ich noch nichts.

Zwei Donna-Karan-Schnitte sagen mir sehr zu, ich bin während dem Vivienne Westwood Sewalong auf den Geschmack gekommen, was drapiertes angeht. Allerdings sollte man die in elastischem Jersey/Strick nähen, ich hingegen möchte sie mir in Samt vorstellen UND ich brauche etwas stilltaugliches – das heißt, ich müsste eine Knopfleiste hinbasteln oder Reißverschlüsse an Stellen, an denen sie nicht geplant sind. Ein Vintage Vogue-Schnitt bietet sich hier an, weil vorn mittig eine Naht zu sein scheint.

Vielleicht kann mir hier eine einen Tipp geben? Wenn unelastisch einfach eine Größe größer zuschneiden?

Dann habe ich noch eine schönen schwarz/weiß gemusterten Wollwebware hier, die könnte ich auch entweder für oben genanntes Verwenden oder für einen Rock. Den mit den 5 L-förmigen Bahnen (fashion style 9/15, Modell 6) möchte ich nähen. Dann wäre dazu ein schlichtes schwarzes Jersey-Stilloberteil passend (oder eins ohne Stillfunktion und ein entsprechendes Unterhemd), einen Blazer (den dann aus meinem Samt?) plane ich auch schon lang.

Ein Knopfleistenkleid wäre natürlich auch gut – hier habe ich das Ashland (wobei ich ja gelernt habe, dass das nicht funktionieren wird mit dem Stillen), ein Clara Dress (aber keinen so flatterigen Stoff und außerdem lange Ärmel wären besser). Beim letzten MeMadeMittwoch habe ich mich in das Vintage Shirt Dress verliebt – das würde auch in Samt gehen denke ich – aber ich habe den Schnitt nicht da und will eigentlich nichts neues Kaufen.

Vermutlich ließe sich in einer meiner viiielen Zeitschriften was ähnliches finden – nur Lust, zu Suchen habe ich keine und noch weniger, noch was abzupausen.

Es bleibt hier also spannend bis ich meine Kleinserie zu Weihnachten in die Tonne gekloppt habe, weil beim letzten Arbeitsschritt Reißverschluss alles doof ist beendet habe (siehe Titelbild).

Hier zeige ich Euch mal ein paar Möglichkeiten:

 

12 comments

  • Frl. Notter

    Ich habe bezüglich des Stillens gute Erfahrungen gemacht mit Kleidern, die vorne tief ausgeschnitten waren und hinten einen Reißverschluss hatten. Reißverschluss auf, Kleid ein wenig über die Schulter streifen, Babay an die Brust und los gehts. Ist halt nicht super diskret aber das musste es für mcih auch nicht sein.
    Liebe Grüße
    Frl. Notter

    • Christine

      Diskret muss es für mich (und die geplanten Anlässe) schon sein und ich würde gern ohne fremde Hilfe auskommen dabei. Im Familienkreis wäre mir das egal, bei Firmenfeier nicht…
      Danke für Deine Erfahrung!

  • neko

    Ja, das kenne ich. Kleidungsstück vor Augen, Schnitt nicht da, Stoff eigentlich auch was anderes da und dann nichts kaufen wollen. Für solche ständigen ‚Notfälle‘ habe ich mich mit Schnittkonstruktion beschäftigt. Ich habe auch schon auf meiner Puppe drapiert und dann in elastischem Material genäht. Die Erfahrung (auch aus den Schnittkonstruktionsbüchern) sagt: Ausschnitte (Arm) etwas vergrößern und in der Breite etwas mehr Stoff zugeben. (Mehrere) Probeteile aus UNELASTISCHEM Stoff einplanen. Dann nur die kritischen Partien machen (z.B, Oberteil bis Taille).

    Viel Erfolg!

    LG neko

    • Christine

      Ja, das mit der Schnitt-Konstruktion steht hier auch an auf Dauer. Leider habe ich noch keine Puppe, die realistische Maße hat, aber Weihnachten naht ja…

  • Naehkatze

    Der Donna Karan Schnitt würde mich ja mal sehr interessieren, würde bei ihm aber dehnbaren Stoff wählen, bin auf deine Entscheidung gespannt. LG Carola

    • Christine

      Ich muss mir die Schnitteile nochmal genau ansehen, ob ich da irgendwo einen RV einbauen kann. Das Eine davon schreit für mich förmlich nach Knöpfen vorn…

  • Katharina

    Liebe Christine,
    Ich finde eigentlich die Idee aus dem tollen schwarz-weißen Stoff einen Rock mit passendem schwarzem Oberteil zu nähen auch sehr schön. Das wäre eine chice Ausgeh-Kombination, die aber genug Bewegungsfreiheit lässt. Und gerade in der Still-Phase finde ich es auch praktisch, wenn man das Oberteil austauschen kann 😉
    Liebe Grüße und viel Glück bei der Entscheidungsfindung
    Katharina

  • Naomi {Fräulein Famos}

    Oh, der Vintage Vogue Schnitt hat mich gerade spontan in den Zustand schwerer Hingerissenheit versetzt… Ansonsten: Vielleicht doch ein samtenes Vintage Shirt Dress?
    In jedem Fall drücke ich die Daumen, dass du eine Entscheidung triffst, mit der zu zufrieden bist, und freue mich – so oder so – aufs Ergebnis!
    Liebe Grüße, Naomi

  • Tina

    Bei dem schwarz-weißen Wollstoff musste ich sofort an die Sixties denken, an a-förmige Mäntel und Kleider mit riesen Knöpfen drauf. Die Vougekleider finde ich alle schön, würde dafür aber nur maximal sehr kleine Muster nehmen, da die Kleider an sich ja schon sehr schöne Schnitte haben, die von sich aus wirken.

    • Christine

      Vielen Dank für Dein Feedback, der pseudo-Hahnentritt ist schon zum Rock geworden (der noch gesäumt werden muss vor dem Zeigen, hängt gerade aus), es droht also keine Gefahr für die Vogue-Kleider 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.