Märchenbluse Alma schwarz-weiß

Mit dem Schnitt „Alma“ von Sewaholic (gekauft via Santa-Lucia-Patterns) und ein bisschen Zuschneidetetris (ich hab das by the way noch nie anders im Sinne von wie im Schnittmuster vorgeschlagen gemacht) habe ich es nun geschafft, wie angekündigt, den schwarz/weißen Bio-Märchenstoff „The Land that never was – Fairy Tale“, von dem ich leider nur knapp 1,50 hatte und der auch noch schmal auf 110 lag, zu verarbeiten.

With the blouse „Alma“ from Sewaholic and very tricky placement of the pattern pieces (which I never did like in the manual, by the way), I managed to use the black and white organic Fairy Tale-Fabric „The Land that never was“, I had only 1.5 metres of 1.1 m width. I mixed the in size 12, as I was sewing View B with te sleeves of View C. The guide ist very „slim“ compared to the Granville pattern – if you did never sew a rounded collar, you can guess how to do it. Thats what I did, its now sewn on. After that I had the idea to ask google and learned, that it wasn’t right. So I did it once more, but I’m not happy with it as you can see the inner seams now. Also, I’m thinking about changing it into a black one. That you need a hidden zipper isn’t mentioned anywhere until you reach the right position for it in the instructions. No words about the length. My plan, to use two zippers for nursing didn’t work – I have to lift the bluse either. 

Allerdings habe ich gleich mal wild gemixt und in Gr. 12 View B mit Ärmel C genäht. Die Anleitung ist diesmal recht dürftig und nicht für Anfänger zu empfehlen – wer z.B. noch nie einen Bubikragen angenäht hat, darf sich das selbst ausdenken. Hab ich dann auch gemacht, Kragen ist dran. Dummerweise kam ich erst danach auf die Idee, einfach google zu fragen – nun ja, eigentlich hätte man es anders machen müssen. Trenne ich jetzt aber nicht nochmal auf. Ich habe den Kragen nochmal abgetrennt und neu angenäht, bin aber immer noch nicht zufrieden. Man sieht jetzt (trotz zweifach von rechts die Nahtzugabe nach innen gesteppt) das Innenleben. Tipps anyone? Außerdem bin ich nicht so glücklich damit, den Kragen nicht auch komplett schwarz genäht zu haben – eventuell würde ich das Ding also eh nochmal abnehmen und erneuern.

Dass man einen versteckten Reißverschluss einnähen muss, ist auch nirgends ersichtlich, bis man dann an die Stelle in der Anleitung kommt. Längenangabe? Fehlanzeige. Eigentlich aus Stillgründen habe ich jetzt zwei eingenäht, rechts und links – leider klappt das trotzdem nicht, ohne die Bluse recht weit hochzuschieben.

Eingenäht habe ich ihn, indem ich die Seitennaht (auf dreimal) geschlossen habe. Zuerst habe ich die Seitennähte mit der Overlock versäubert. Oben und unten ist die Seitennaht „fest“ zu und verriegelt, im Bereich des Reißverschlusses nur locker mit großem Stich. Die Nahtzugaben werden nach rechts und links gelegt und dann von innen der Reißverschluss angenäht. Das Ende habe ich mit Stoff ummantelt, damit nichts kratzt. Anschließend wird der mittlere Teil, unter dem der Reißverschluss liegt, wieder aufgetrennt. Damit ich den leichter finde, habe ich weißen Oberfaden benutzt.

Die Ärmelschlitze waren auch schwer durchschaubar – aber ich habe es hinbekommen. Das kurze Stück Schrägband wird erst auf eine Seite des Schlitzes genäht (eine Nahtzugabe drüber raus), dann wird mit „Nadel unten“ gewendet und glattgezogen für den „Rückweg“.

Ich habe eine dritte Falte eingenäht, damit ich die nötigen 7 cm Überlappung hinbekomme (ich habe sehr schmale Handgelenke) und die Länge der größten Größe verwendet. Ich habe mich noch an die Vintage-Knöpfe im Fundus erinnert, die ich von irgendwem geschickt bekam und die seither auf Einsatz warten. Durch die große Überlappung mussten es zwei Stellen sein, ich habe mich für ein Dreieck entschieden. Die Ärmel sind mit einer französischen Naht eingenäht.

I was sewing the zipper in after closing the sideseams in three parts of which the middle one is made with bigger stitches. Sew in the zipper from the left and remove sideseam in this region. Its easier, if you use contrasting seams. The ends are wrapped with cloth to prevent scratching.

The sleeve vents were hard to do for me, too, but I managed it. The short part of bias binding is sewn in at the first side and a bit over it, then turned and drawn with „needle-down“.  I made a third pleat in the sleeve to get 7 cm overlap as my wrists are that tiny. For the length I used the biggest size. I remembered the vintage buttons I got once and used three of them to hold the big overlap.

 

Die Bluse zählt für mich mit zum WorkingGirlSewalong 15, darf zu crealopee wird hoffentlich ein neues Lieblingsstück4me und ist fast nur aus Biobaumwolle (cloud 9, gekauft bei Stoffbreite), für Manschetten und Unterkragen musste normale schwarze Baumwolle herhalten. Darum verlinkt bei „ich näh bio“.

Wer genau schaut, sieht übrigens ab uns zu mein blaues Nachthemd im Hintergrund – ich nähe vor allem nachts…

If you have a close look, you can see my blue nightdress in the background as I’m sewing mostly by night…

The blouse is linked to the WorkingGirlSewalong 15, is going to be at crealopee and is hopefully going to be a new Lieblingsstück4me and mostly sewn from organic cotton (cloud 9, bought at Stoffbreite), for the cuffs and under collar I had to use normal solid black cotton. Thats why its linked to „ich näh bio“, too.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.