Schwalben-Bluse

Eigentlich ein Kleiderschnitt aus der Knip 2/2012 (Modell 17/18), hier verkürzt zu einer Bluse.

Das Kleid erschien mir zu sehr „Hängerchen“ für meinen Stil/Geschmack, daher habe ich den Schnitt verkürzt zu einer Bluse. Ich mag die Raglan-Ärmel mit den Abnähern sehr, die formen eine tolle Schulter!

This is meant to be a dress, but I shortened it into a blouse. As a dress it looked too „pregnant“ for me and my style. I like especially the cut of the sleeves  which form a pretty shoulder even if its raglan. As I don’t speak dutch and made a bad copy with a partly missing rim I had to make my own reasonable how-to. The stripes to keep up the sleeves are cut out 20*6cm and are not „even“ at the bottom. The wooden buttons are from Tilda, buttonholes made 18 mm wide.

Leider gabs die Anleitung nur niederländisch (und schlecht kopiert, der linke Rand fehlte zur Hälfte), weshalb ich mir meinen eigenen Reim gemacht habe… Die Hochknöpf-Streifen sind 6*20 cm zugeschnitten,eine Seite leicht schräg zugenäht, gewendet und knappkantig abgesteppt. Die Holz-Knöpfe sind von Tilda und die Knopflöcher 18 cm.

Ich habe zuerst die Falten ins Vorderteil genäht (ca. 5cm zugenäht, dann seitlich geklappt und in der Nahtzugabe fixiert) und die Falten/Abnäher an den Ärmeln französisch geschlossen. Jetzt wurden die Raglan-Ärmel mit französischen Nähten ans Vorderteil genäht. Dann habe ich mit Hilfe des zugeschnittenen Rückenteils und des zusammengenähten Vorderteils jeweils einen Beleg zugeschnitten, einmal aus Stoff, einmal aus Gewebe-Vlieseline, die ich aufgebügelt habe. Bei den Belegen habe ich dann die Unterkante an der Overlock versäubert, anschließend die Belege rechts auf rechts an die jeweilige Halskante genäht und abgesteppt. Anschließend habe ich die Schulternähte (Raglan, hinten) geschlossen (französische Naht) und Richtung Rückenteil mit ein paar Stichen fixiert.

Anschließend habe ich an den Ärmeln die Knöpfe und Laschen angebracht und ebenfalls Belege (Innenkante versäubert) zugeschnitten und abgesteppt und dann die Ärmel/Seitennaht in einem Zug (französisch) verschlossen. Auch hier habe ich die Naht Richtung Rückenteil fixiert.

Zum Schluss habe ich den Saum unten mit der Overlock versäubert und dabei die Kurve von Vorder-zu Hinterteil sanft geschwungen. Der Saum ist dann doppelt umgeklappt und Nähfüßchenbreit abgesteppt. Jetzt sieht die Bluse von Innen wieder genauso gut aus wie von Außen!

I firstly did the folds in the front (closed  approvimately 5 cm, then stitched to teh side inside the seam allowance) and closed the folds in the sleeves with french seams. Then I sew the sleeves to the front. Afterwards I cut out a facing for the front and back, one in fabric, one in interliner. I then sew the facings to the tps of my two parts and topstitched them. After that I connected front and back with french seams I fixed to the back with a few stitches. Then I sew the lashes and buttons onto the sleeves and did facings on the sleeve hems, too. Now I closed the sleeve and side seams in one french seam. Last step was seaming the overlock-gathered hem by topstitching it. Now it looks just as fine from the inside as from the outside!

Gr. 42, von Achsel bis Saum 17(vorn)/18(hinten) Inch lang (incl. Nahtzugabe), dort gerade abgeschnitten.

Stoff: Hirondelles von Atelier Brunette, 80g/m² 140 breite bedruckte Baumwolle via urbancut, die leider schließen werden.

Verlinkt: Lieblingsstück4me, pamelopee, Meertje, Dienstagsdinge, Handmade on Tuesday, creadienstag

 

2 comments

  • pamelopee

    Oh, was für ein wunderschöner Stoff und so eine schöne Bluse ist bei dir daraus entstanden! Gefällt sehr gut!
    Alles Liebe, Pamela vom pamelopee-Blog!

    • Christine

      Ja, ich wollte bei urbancut eigentlich nur den Säle bei Schnittmuster ausnutzen aber dieser Stoff musste dann doch sein… Hat sogar für zwei Blusen gereicht, die Andere kommt morgen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.